woher kommt der Name Schmuckwerk

 

AQUAMARIN - Informationen

Der Aquamarin gehört in die Familie der Berylle. Er besteht aus einer Beryllium-Aluminium-Siliziumverbindung. Durch die Beimengung von Eisen, Chrom und Magnesium ergibt sich seine blaue Farbigkeit. Es gibt aber auch grünliche Aquamarine und dunkelblaue Steine. Die wichtigsten Fundorte befinden sich in Brasilien, Nigeria, den USA und in Afghanistan. Benannt wurde er nach der Farbe des Meerwassers, was lateinisch „aqua marina“ bedeutet. Bereits in der Antike war der Aquamarin ein beliebter Schmuck- und Schutzstein. Er wurde als Symbol für Reinheit, Liebe und ehelichen Treue am Hals getragen. Von den Griechen wurde er als „Schatz der Meerjungfrauen“ bezeichnet und sollte Schiffsreisende schützen. Der Aquamarin soll das Herz kräftigen, Erkrankungen der Atemwege lindern und bei fieberhaften Erkrankungen, wie Erkältungen und Halsschmerzen helfen.