woher kommt der Name Schmuckwerk

 

TURMALIN - Informationen

Turmaline stellen eine eigene Gruppe dar. Bei ihrer Entstehung vor Millionen von Jahren erhielten die verschiedenen Turmaline ihre unterschiedlichen Farben ,die von Grün über Rot und Gelb bis Schwarz reichen, durch Spurenelemente wie Mangan, Eisen oder Chrom . Beim grünen Turmalin, auch Verdelit genannt, ist das Chrom für die fantastische Farbe verantwortlich ; Mangan und Lizium dagegen führten zur rosa bis roten Farbe des Rubelith (roten Turmalin). Die bekanntesten Fundstätten liegen in Brasilien, Tansania, Madagaskar und auf Sri Lanka. Seit der Antike gilt der Turmalin als Heil-, Schmuck- und Glücksstein für Amulette. In Europa wurde dieser Stein erst 1703 durch holländische Seefahrer bekannt, die ihn von Sri Lanka mitbrachten. Sein Name leitet sich vom singhalesischen Wort „turmali“ (- mehrfarbig) her. Dem Turmalin werden zahlreiche Eigenschaften zugeschrieben, er soll das Gemüt seines Trägers erhellen und ihn zu mehr Schaffenskraft anregen. Auch aktivierende Eigenschaften auf Hormone und Enzyme und somit das Immunsystem werden ihm zugeschrieben. Er soll zudem erneuernde und verjüngende Wirkung haben, was sich besonders auf Freundschaften und Partnerschaften auswirkt.